Ebola-Impfstoff- Ende der Epidemie?

To view this post in english click here/ Für die englische Version hier klicken:

Ebola ist eine der tödlichsten Krankheiten der Welt, bis zu 90% der infizierten Menschen sterben. Die verheerende Ebola-Epidemie im Jahr 2014 tötete 11.000 Menschen in drei afrikanischen Ländern (Guinea, Sierra Leone und Liberia). Seitdem hat sich die Suche nach einem Impfstoff verstärkt. Die erste klinische Studie für einen Impfstoff namens „VSV-EBOV“ begann im April 2015 in Guinea. Der Impfstoff wurde in Kanada entwickelt und wird von Merck und NewLink vertrieben. Letzte Woche wurden die ersten, vielversprechenden Ergebnisse der Studie bekannt gegeben. Forscher und Medien berichteten, dass der Impfstoff zu 100% wirksam sei!

Aber wie genau konnte die Wirksamkeit des Impfstoffes gemessen werden? Die offensichtliche, aber unmögliche Art einen Impfstoff zu testen, ist es, gesunde Menschen zu impfen und sie danach dem Krankheitserreger auszusetzen. Für diese Studie wurde eine sogenannte Ringimpfung verwendet – aber wie funktioniert diese?

Der Impfstoff wurde nur Menschen “in Gefahr” verabreicht. Um genau zu sein, wurde der Impfstoff an mehr als 4000 Menschen getestet, die in engem Kontakt zu Ebola-Patienten standen, wie z.B. Familienangehörige, Nachbarn und Kollegen. Dieser Ansatz wird als Ringimpfung bezeichnet, da sie einen Schutzring um den neu diagnostizierten Patienten baut, und so die Ausbreitung des Virus eindämmt.

Die Hälfte der Teilnehmer erhielten den Impfstoff unmittelbar nach Kontakt mit dem Ebola-Patienten, die andere Hälfte drei Wochen nach der Diagnose des Patienten. Diese Art der Gruppierung ermöglicht es den Wissenschaftlern, die Effizienz des Impfstoffs zu bewerten. In den meisten klinischen Studien werden die Patienten nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeordnet: Medikamenten-Gruppe (diese Menschen bekommen den Wirkstoff) oder Placebo-Gruppe (diese Menschen erhalten einen Wirkstoff ohne Effekt auf die Krankheit, wie z.B Zucker). Wissenschaftler werten dann die Unterschiede im Krankheitsverlauf zwischen den Gruppen aus. Die Placebo-gruppe erlaubt dabei den Ausschluss psychosomatischer Effekte der Medikamenteneinnahme. Ebola ist allerdings eine derart verheerende Krankheit, dass es statt der Placebogruppe die verzögerte Impf-Gruppe gab. Zehn Tage nach der Impfung wurde verglichen, wie viele der geimpften Menschen in beiden Gruppen Ebola Symptome entwickelten. Während die sofort geimpften Menschen gesund blieben, erkrankten 16 der verzögert geimpften Menschen an Ebola. Diese Erkenntnis führte zu der Aussage, dass der Impfstoff zu 100% wirksam sei.

Was bedeuten die 100% nun?

Es bedeutet, dass eine sofortige Impfung vor einer Ebola-Erkrankung schützt. Für diese Studie wurden die Menschen, die in Kontakt mit dem gleichen Ebola-Patienten standen, in sogenannte Cluster eingeordnet. Alle Menschen eines Clusters erhielten die gleiche Behandlung: sofortige oder verspätete Impfung. Diese Cluster hatten aber keinen Einfluss auf den Ausgang der Studie, da die Häufigkeit von Ebola in nicht-impften Personen (nicht alle Menschen wollen geimpft werden) in allen Clustern ähnlich war.

Dennoch ist eine Versuchsanzahl von 16 Personen eine relativ kleine Gruppe, um zuverlässige Schlussfolgerungen ziehen zu können. Da die Zahl der Ebola-infizierten Menschen zur Zeit aber wieder abnimmt, wird es zunehmend schwieriger werden neue Patientendaten zu sammeln. Dies gilt auch im Hinblick auf alternative Impfstoffe, die getestet werden sollen. Nichtsdestotrotz ist mehr Forschung notwendig, um festzustellen, wie lange der Impfstoff wirksam ist und wie schnell er zu wirken beginnt. Nebenwirkungen des Impfstoffes müssen ebenfalls weiter ausgewertet werden, da bisher schon 43 Fälle von Nebenwirkungen berichtet wurden.

Trotz alledem gehört diese Studie zu den Besten, die wir für einen Ebola-Impfstoff bisher gesehen haben. Angesichts der vielversprechenden Ergebnisse erhält jeder Teilnehmer der „VSV-EBOV“ Studie seit letztem Wochenende den Impfstoff sofort und nicht mehr verzögert.

Jedoch ist der Impfstoff kein Heilmittel für bereits infizierte Menschen, aber er kann helfen, die Verbreitung der Krankheit zu verhindern. Falls der Impfstoff sich als sicher und über längere Zeit effektiv erweist, wären in der Zukunft auch vorbeugende Impfungen möglich.

Habt ihr Fragen zur Ebola-impfung oder Impfungen im Allgemeinen? Lasst es uns wissen!

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s